Bernhard Stemmle (63), Eilsbrunn

„Mein Hörnerv war angegriffen. Das ist eine vererbte Sache in unserer Familie, das hatte schon mein Großvater. Deshalb musste ich auch schon mit Anfang 20 ein Hörgerät tragen. Aber ich habe mich da sehr schnell dran gewöhnt, fand das nie wirklich schwierig. Für mich war das Hörgerät schon von Berufswegen her wichtig - ich arbeitete im Außendienst, und da muss man die Kunden natürlich richtig gut verstehen, die Aufträge richtig auffassen.

Beim Unternehmen Hörgeräte Reichel bin ich jetzt seit 32 Jahren Kunde. Mich verbindet mit dem Haus eine Freundschaft - ich war einer der ersten Kunden beim Gründer, Herrn Reichel, noch direkt. Für mich ist das ein kompetenter Partner, da werde ich sauber beraten. Ich gehe da gerne hin.“